Drucken

Hong Kong 2016

 

Anlässlich der Einladung von Sigung Lee kam Wing zur Gründungsfeier der "The World of Traditional 7 Star Mantis Style Federation" am 13.3.2016,

hat sich auch eine kleine Abordnung der GMKA Münster auf den langen Weg nach Hong Kong gemacht.

Sifu Nicolai wurde von seinen Close-Door Schülern Eike und Martin begleitet, in Hong Kong komplettierte Johannes, Close-Door Schüler aus Berlin, die kleine Gruppe.

 

Zusammen haben sie an der Gründungszeremonie teilgenommen.

Es war eine großartige und ereignisreiche Feierlichkeit, die alle zeremoniellen Etikette der chinesischen Tradition eingehalten haben dürfte.

Einhorntanz, Drachentanz und Löwentanz, Darstellung traditioneller Volkstänze, Ehrungen sowie das Zerschneiden eines langen roten Bandes mit stilisierten Blüten waren nur einige der Höhepunkte des Abends. Ein tolles Abendessen und viele vorgetragene Glückwünsche der offiziell geladenen Gäste komplettierten die Veranstaltung. Im weiteren wurde jedem Mitglied dieser neuen Föderation eine Tafel mit dem neuen Logo und dem eigenen Namen überreicht.

Bereits am Morgen dieses ereignisreichen Tages wurde auf einem Sportplatz in Hong Kong eine Eröffnungsveranstaltung abgehalten. Nach dem Auftakt mit Drachen- und Löwentanz, hatten Sigung Lee Kam Wings Schüler und geladene Gäste Gelegenheit ihr Können zu präsentieren.

Dem Zuschauer wurden neben den 7 Star Inhalten auch Formen aus anderen Kung Fu Stilen gezeigt, beeindruckende Tai Chi Sequenzen als Einzel- Gruppen- oder Partnerformen. Auch die Gäste, die von weiter her aus China, USA, Ungarn, England, Philippinen und eben Deutschland angereist waren, zeigten mit viel Engagement ihr Können in der Tradition von Sigung Lee Kam Wing. 

 

In den Tagen zuvor hatten sich die Sifus und Schüler aus den USA, Großbritannien und Deutschland bereits zu zwei gemeinsamen Trainings getroffen. Ein gemeinsames Abendessen bei Sigung Lee Kam Wings Schüler Malcolm und ein gemütlicher Abend in einem Irish Pub, haben die Möglichkeit sich gegenseitig kennen zu lernen dabei noch gefördert. 

 

Ein gemeinsames Abendessen vor dem Tag der Gründungsveranstaltung, an dem dann auch die ungarische Abordnung um Sifu Laszlo teilnahmen, haben zur Förderung des Gemeinschatsgefühles und der Zusammengehörigkeit beigetragen.

 

Ein absolutes Highlight war natürlich der Besuch von Sigung Lee Kam Wings Schule. Es ist schon ein besonders ergreifendes Gefühl, sich an dem Ort zu befinden, der mit Fug und Recht als das Zentrum unseres Stiles und Bemühens anzusehen ist.

Wenn dann der Besucher von seinem Großmeister mit den Worten "Come in. Here you are at home." empfangen wird, stellt sich ein Gefühl ein, welches mit Worten nicht

mehr zu beschreiben ist. Was ist dem noch hinzuzufügen?

 

Trotz eines straff getackteten Zeitplanes und einiger "offizieller" Termine war es der kleinen Gruppe aus "Good old Germany" noch möglich sich einen bleibenden Eindruck

von Hong Kong zu verschaffen. Für Eike und Martin war es der erste Besuch in dieser Weltmetropole.  So hatten sie nicht nur mit den Folgen einer fast 24 Stündigen Anreise und der Zeitverschiebung von 7 Stunden zu kämpfen, sondern wurden auch noch direkt mit einer Vielzahl von Eindrücken, Gerüchen, Menschen und Situationen gleichzeitig konfrontiert, dass nicht alles auf einmal verarbeitet und wahrgenommen werden konnte.

Der Besuch des großen Buddha auf Lantau Island und ein zwangloses Schlendern über einen der unzähligen Nachtmärkte, zwecks eindecken unzähliger Souvenirs, konnten u.a. realisiert werden.

Natürlich stand auch ein Besuch des Kung Fu Shops Ka Fok auf dem Programm. Es erübrigt sich zu sagen, dass der Tradition gemäß, hier der ein oder andere Einkauf getätigt wurde.

Auch kulinarische Abenteuer kamen nicht zu kurz, wie sie nur dort in der örtlichen Gastronomie der Garküchen mit ihrem ganz eigenen individuellen Flair zu erleben sind.

Leider wurde der Aufenthalt ein wenig durch das Wetter getrübt, welches sich doch eher von seiner in Münster bekannten, europäischen Seite zeigte. Es war kühl, regnerisch und interessanterweise immer wenn die Gruppe sich zu Besichtigungen mit dem Wunsch nach guter Sicht aufmachte auch noch nebelig.

Erfahrene Hong Kong Besucher und Einheimische waren sich einig, dass es sich wohl um das kühlste Wetter seit langem gehandelt hat. Nun gut, diese Umstellung ist uns kältegewöhnten Teutonen nicht schwer gefallen.

Nach Aussage von Sifu Nicolai sind noch nicht alle sehenswerten Orte besucht worden. So dass ein weiterer Besuch unumgänglich sei.

Für die zwei Erstbesucher kaum vorstellbar. Kommen sie doch mit einer Vielzahl von Erlebnissen, Kontakten und Eindrücken nach Hause, die erst einmal ihre Zeit brauchen um 

verarbeitet zu werden.

Es war eine tolle Reise mit vielen neuen Erfahrungen, wie sie nur vor Ort zu machen sind und von denen man jetzt für den Rest seines Lebens zehren wird.

Bekanntschaften zu schließen, mit Kung Fu Schwestern und Brüdern aus anderen Teilen der Welt, gibt einem das Gefühl Teil einer großen Sache zu sein. Es ist motivierend und berührend zugleich.

Kategorie: News
Zugriffe: 4991